Die SGM gewinnt nach vollem Einsatz des "Kaisers" mit 7:1

Kaiser mit vollem Einsatz
Kaiser mit vollem Einsatz
Kaiser mit vollem Einsatz
Dieses Wochenende durften die Fußballer endlich wieder auf dem Rasen antreten, nachdem er für eine Pflegekur zwei Wochen gesperrt war. An der Seitenlinie stand dieses mal wieder unser „Kaiser“, der zeigte dort auch vollen Körpereinsatz und lies sich nicht durch eine blutende Nase vom coachen seiner Untertanen abhalten. Unser Kaiser ein Monarch fürs Volk :-)

Doch nun zum Sportlichen. Die SGM legte mal wieder los wie die Feuerwehr und ging sehr für durch Zahn mit 1:0 in Führung. Danach ließ sich häufig der gemeine Schlendrian blicken und die Gastgeber spielten ihr Spiel nicht mehr ordentlich zu Ende. Die Gäste aus Cannstatt versuchten ihrerseits den Rückstand zu egalisieren. Sie kamen ein ums andere Mal nach Standards gefährlich vor das Tor der SGM, nur der Pfosten verhinderte Schlimmeres. Im weiten Rund der SGM-Arena hörte man nur noch den Kaiser toben. Doch genau diese Situation wecke die SGM auf, ihr Spiel wurde zusehends besser. Anscheinend hatte Zahn wohl seinen Schweißbrenner mit in die Sporttasche gepackt, mit einem Knaller-Freistoß aus knapp 40 Metern schweißte er den Ball in den Knick. Mit der 2:0 Führung im Rücken spielten die Gastgeber immer besser auf. Mit einem Wahnsinns-Sprint durch die gesamte Gästedefensive erhöhte Wickneswaran auf 3:0. Ebenfalls


Die SGM II gewinnt knapp mit 1:2 gegen TSV Jahn Büsnau II

Der Kaiser in Berlin
Die SGM kann auch ohne den Kaiser!
 
Die Länderspielpause hatte der Kaiser, Trainer der zweiten Mannschaft, genutzt um ein Kurzpraktikum in der Landeshauptstadt bei der Herta BSC zu absolvieren. Die Fäden der Mannschaftsführung übergab er Coach Wrensch, der seine Mannen auf das Spiel einstellen und einschwören sollte.
 
Bei traumhaften Spätsommer Wetter und einem gut gepflegten Rasen, hatten die Spieler optimale Bedingungen um auch die Zuschauer mit schönem Fußball zu verzaubern. Die Gäste von der Waldau übernahmen auch sogleich das Spielgeschehen. In Spielaufbau klappte es leider nicht so gut und die Spieler agierten häufig zu hektisch und hielten sich nicht an den Matchplan. Die Gastgeber konnten die Angriffe der SGM leicht verteidigen und falls wir doch einmal durch brachen war der gute Torspieler von Büsnau da. In der Offensive hatte man die Gastgeber strecken weise gut im Griff und ließ keine Torchance in der ersten Hälfte zu. Aber aus dem Spiel wollte der SGM leider nichts gelingen und man hatte nicht die richtigen Ideen um effektiv vor das Tor zu kommen. Erst kurz vor der Pause mit dem letzten Eckball gelang der SGM die 0:1 Führung durch Klute. Mit der knappen Führung ging es dann in die Pause, dort wurden


7:1 Heimsieg gegen TSV Steinenbronn II

Erstmals saß, nach seiner sechsmonatigen Scouting-Reise in Südamerika, wieder Erfolgscoach Holger Kaiser bei einem Pflichtspiel auf der Trainerbank der SGM II. Nun konnte er zeigen, dass er außer Rum, Sonne und Salsa auch eine neue Spielidee mit im Gepäck hatte.

Auf dem Platz hatte der Kaiser auf jeden Fall schon mal eine gute Truppe stehen. Früh übernahm die SGM das Spielgeschehen und baute ruhig ihr Spiel von hinten auf. in der Schaltzentrale im Mittelfeld agierten Hinterkopf, Herr und V:Vukoja wie aus einem Guss. Es ergaben sich einige Chancen, die leider ungenutzt liegen blieben. Erst vom Punkt war V.Vukoja erfolgreich und verwandelt den Strafstoß zum 1:0. Mitte der ersten Hälfte wurde es dann allerdings zerfahrener im Spielaufbau der SGM. Die Gäste kamen durch individuelle Fehler immer wieder gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Erst wieder gegen Ende der Hälfte brachte die SGM mehr Ruhe ins Spiel und konnte folgerichtig nach einer schönen Kombination auf 2:0 erhöhen. Mit diesem Ergebnis ging es zum Aufwärmen in die Kabine.

Nach dem Wechsel versuchten die Gäste aus Steinenbronn den Spielaufbau der SGM früher zu stören. Dadurch ergaben sich in der Defensive der Gäste Lücken, welche durch V.Vukoja und Khallouki ausgenutzt wurden. Den Querpass musste Herr


ABV lose ground in the title race

TSV Steinenbronn - SGM ABV / TSV 07 Stuttgart II
TSV Steinenbronn - SGM ABV / TSV 07 Stuttgart II
TSV Steinenbronn - SGM ABV / TSV 07 Stuttgart II
After back to back victories against Busnau and SV Gablenberg, the second team were hoping to continue their good form with a win in the sun against Steinenbronn. It only took ABV 2minutes to create the first chance. Some good work on the left flank from Nico Reuer who skipped passedtwo men, gave top scorer, Dane Askew, a golden opportunity to open the scoring but he could only smash his header off the bar. This would set the tone for the day. Steinenbronn eventually came into the game and almost took the lead with two opportunities. First was a spectacular acrobatic effort which grazed the bar. This was followed by some good build up play by Steinenbronn and only for a last ditch block by Florian Rötzer, ABV would have fallen behind. Realising they were in a game, ABV upped the tempo and started to create more chances. Askew, Rami Ounaies and Mirko Reickmannall testing the Steinenbronn keeper but unable to open the scoring. Reickmann did have the ball in the net before half time but unfortunately he was adjudged offside. The sides went in at the break 0-0.After back to back victories against Busnau and SV Gablenberg, the second


SGM II gewinnt 5:1 gegen SV Gablenberg II

SGM II - SV Gablenberg II
SGM II - SV Gablenberg II
SGM II - SV Gablenberg II
Vergangenen Sonntag empfing die Zweite Mannschaft des ABV/TSV07 Stuttgart den Tabellenvorletzten vom SV Gablenberg II. Hier galt es für den ABV, im Rennen um die vordersten Plätze keine Punkte liegen zu lassen und der Favoritenrolle in dieser Begegnung vor eigenem Publikum gerecht zu werden.

Dank besten Fußballwetters war die Stimmung auf und neben dem Platz von Anfang an gut, der pralle Sonnenschein mit Temperaturen um 27°C machte den Spielern aber auch bald zu schaffen. Das von ABV-Trainer Pablo Locher geforderte Flügelspiel konnte nicht wie gewünscht aufgezogen werden, was nicht zuletzt an mangelnder Konzentration im Spielaufbau, aber auch an fehlenden Absprachen und Kommandos lag. So war es zunächst der SV Gablenberg, der in der ersten halben Stunde des Spiels drei Chancen aus gegnerischen Fehlpässen kreierte. In dieser Phase wurde es auch der Schuhsohle des offensiven Mittelfeldspielers Simon „Lanz“ Märtz zu bunt – nach einem Zweikampf löste sich diese einfach von dessen Schuh ab. Lebendiger wurde das Offensivspiel des ABV, als der technisch starke Rami Ounaies zu wirbeln begann, die letzte Konsequenz fehlte aber auch in seinen Aktionen. So hieß es zur Halbzeit 0:0, was aus Sicht beider Mannschaften leistungsgerecht war.

Zur zweiten Halbzeit brachte ABV-Trainer Pablo Locher den Offensivspieler Hazem Almadad


ABV 1863 e.V. Stuttgart - Der Verein hat seinen Sitz in Stuttgart und ist beim Vereinsregister unter Nr. 16 VR 3759 eingetragen.