Lacrosse ist ein Mannschaftssport, der mit einem Lacrosseschläger und einem Hartgummiball gespielt wird und deswegen zu den Ballsportarten zählt. Seit dem Jahr 2014 hat sich der damalige Larosse Stuttgart dem ABV Stuttgart als Abteilung angeschlossen. 

SWR-Sport-Bericht in den Abendnachrichten

Der SWR berichtete in seinen Abendnachrichten von den Lacrosse Herren Playoffs ausgetragen beim ABV Stuttgart am 08./09.06.2019 :

Stuttgarter Herren qualifizieren sich für die Deutsche Meisterschaft

Heiß, heißer, AllerBesteVreunde ?

Die Stuttgarter Herren gewinnen mit 13:5 gegen Aachen und 10:8 gegen Köln und haben sich somit souverän für die Deutsche Meisterschaft in Düsseldorf qualifiziert! Die Halbfinalspiele finden am 22.6., das Finale um den Titel am 23.6. statt, neben Stuttgart qualifizierten sich auch Hamburg, Köln und Frankfurt. Halbfinalgegner für Stuttgart ist das Team aus

Hamburg. Titelverteidiger München fährt nach zwei Niederlagen dieses Jahr nicht zur Finalrunde.


Lacrosse Playoffs der Herren in Stuttgart

Die acht besten Mannschaften Deutschlands kämpfen bei den Playoffs um die begehrten Startplätze für die
Deutschen Meisterschaften 2019 in Düsseldorf. Packende und abwechslungsreiche Begegnungen sind also garantiert, die Teams schenken sich mit Sicherheit nichts und sind entschlossen, sich ein Ticket für die Deutschen Meisterschaften zu sichern.
Die Spiele werden auf zwei Kunstrasenfeldern ausgetragen und beginnen am Samstag um 10 Uhr.

Folgende Teams haben sich für die Playoffs qualifiziert: 
- HTHC Hamburg
- Berliner HC
- SC Frankfurt 1880
- KKHT Schwarz-Weiß Köln
- VfL 05 Aachen
- ABV 1863 Stuttgart
- HLC Rot-Weiß München
- TB 1888 Erlangen

Vor Ort werdet ihr wie immer bestens kulinarisch versorgt. Der Eintritt ist am gesamten Wochenende frei!

Wir freuen uns auf spannende und faire Spiele!



Hier geht's zum Spielplan:
spielplan
spielplan
spielplan

+++ Damen A setzen Siegesserie fort +++

Das erste Maiwochenende war ein erfolgreiches für die Lacrosser des ABV Stuttgart.

Die erste Herrenmannschaft schlägt Erzrivale München auswärts am Samstag mit 11:8, die erste Damenmannschaft konnte beim Heimspieltag unterm Fernsehturm den dritten Sieg in Folge feiern. Einziger Wehmutstropfen des Wochenendes bleibt die Niederlage der Damenreserve gegen die SG Karlsruhe-Ulm.

In Vollbesetzung und noch mit ordentlich Selbstvertrauen aus dem Sieg gegen Tübingen, machten die Damen aus Stuttgart Sonntagnachmittags genau dort weiter, wo sie letztes Wochenende aufgehört hatten und erzielten bereits nach knapp zwei Minuten durch eine sehr gut aufgelegte Isabell Bury den ersten Treffer. 
Es folgten noch 4 weitere Stuttgarter Tore, bevor sich die Gäste aus Heidelberg mit dem 5:1 zum ersten Mal auf dem Scoreboard eintragen konnten. Ganz im Gegensatz zum Hinspiel, das noch mit einem knappen Unentschieden endete, ließen die Stuttgarter Damen an diesem Wochenende zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran aufkommen, wer Herr des Platzes unterm Fernsehturm ist. Mit einem komfortablen 6:3 verabschiedete man sich in die Halbzeitpause.

Die zahlreichen Zuschauer sahen auch in der zweiten Hälfte einen souveränen Auftritt der Heimmannschaft. Insbesondere in der Transition machte man es den Heidelbergerinnen schwer, diese hatten dadurch zeitweise Schwierigkeiten überhaupt Zeit im Angriff zu bekommen. Noch dazu zwangen beherzte Aktionen und


„Wir sind ein gefährlicher Außenseiter“

Dienstagswort Der Lacrosse-Spieler Alexander Frey über die Chance, Deutscher Meister zu werden
Seine sportliche Karriere hat Alexander Frey einst als Fußballer in der Jugend des SV Vaihingen begonnen. Dort spielte er auch ein Jahr lang bei den Aktiven in der Bezirksliga. Vor gut 15 Jahren hat der Möhringer dann aber die Sportart gewechselt. Statt Fußball spielte er fortan Lacrosse. Und das erfolgreich. 2013 wurde er mit dem ABV Stuttgart deutscher Meister, er war Bundesliga-Torschützenkönig und nahm als Nationalspieler sogar an einer Weltmeisterschaft teil (2010 in Manchester). Am kommenden Wochenende spielt der mittlerweile 36-Jährige mit den Degerlochern in Dortmund erneut um den Titel des nationalen Meisters. Über die Erfolgsaussichten spricht er im Interview.
 
Alexander FreyHerr Frey, was ist für Ihre Mannschaft im Ruhrgebiet möglich?
Wir sind unter den vier qualifizierten Teams sicherlich nicht der ganz große Favorit. Diese Rolle würde ich eher den Hamburgern oder unserem Halbfinalgegner Rot-Weiß München zuschreiben. Ich würde uns aber auch nicht als chancenlos sehen. Wir sind ein gefährlicher Außenseiter.
Der dann wie schon 2013 erneut deutscher Lacrosse-Meister werden kann?
Ich würde es zumindest nicht komplett ausschließen, wenn wir zwei gute Spiele erwischen und alles passt. Auch damals haben wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert und


Indoor-Liga: Damen qualifizieren sich fürs Halbfinale

Bäm!?
Die Stuttgarterinnen konnten dieses Wochenende in Dresden den Grundstein für die Titelverteidigung des Indoorligapokals legen. Mit 4 Siegen in 4 Spielen gallopierten sie durch das Wochenende.
In vier Wochen geht es dann in Niddatal bei Frankfurt um den Pokal.?

Spielbericht Damen Stuttgart A vs. München A

Am Sonntag den 22. Oktober war es wieder so weit. Das gefürchtete Spiel gegen die Münchner Damen der A-Mannschaft stand an. Die amtierenden deutschen Meisterinnen reisten nach Stuttgart, um bei sonnigem Regenwetter gegen das A-Team der Stuttgarter Damen anzutreten...


Damen A schlagen den TSG Heidelberg

Bei sonnigem Herbstwetter empfingen die Stuttgarter Damen am Sonntag, 08.10., zum ersten Heimspieltag der Saison das Damenteam der TSG Heidelberg. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Karlsruhe hieß es für die ABV Mädels unter der Woche, das Spiel zu analysieren, an den Fehlern zu arbeiten und sich bestmöglich auf den Gegner aus Heidelberg vorzubereiten.

Nachdem das Damen-B- und die beiden Herren-Teams bereits amvorherigen Tag bei ihren Spielen als Sieger vom Platz gingen, zeigten sich die Stuttgarterinnen motiviert und mit einem klaren Ziel vor Augen: ein Sieg vor heimischer Kulisse. Doch die Damen der TSG Heidelberg erwiesen sich von der ersten Spielminute an kämpferisch und spielerisch auf Augenhöhe. Das erste Tor ließ dementsprechend lange auf sich warten. Erst in der 17. Minute fand das Runde den Weg ins Eckige: Nicole Behrens brachte die Stuttgarterinnen mit ihrem Tor zum 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf machten sich auf Seiten der Gastgeber jedoch erneut Unkonzentriertheit, schlechte Chancenverwertung und Absprachen in der Defense bemerkbar, sodass die Heidelberger Damen kurz vor der Halbzeit mit zwei schnellen Toren den Spielstand noch zu ihren Gunsten drehten (1:2).

Die Halbzeitpause nutzten Trainer Hummi und die Stuttgarter Captains daher für eine deutliche Ansage: sichere Pässe,


ABV 1863 e.V. Stuttgart - Der Verein hat seinen Sitz in Stuttgart und ist beim Vereinsregister unter Nr. 16 VR 3759 eingetragen.