2:1 setzt sich der ABV bei FV Germania Degerloch durch

Details

Dieses Mal musste der ABV Stuttgart zum Waldau Derby beim Tabellendritten FV Germania Degerloch antreten. Nach den letzten Erfolgen wollte man auch diesmal die drei Punkte mitnehmen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Trainer Athanasios Axainas konnte seine Mannen gut auf das Spiel einstellen. Der ABV begann dynamisch und setzte die Gastgeber sofort unter Druck. Über schnelle Kombinationen konnte man sich früh gute Chancen herausspielen, diese wurden leider mal wieder nicht genutzt. Erst in der 25. Minute konnte der ABV die Führung durch einen abgefälschten Schuss von Trautwein erlangen. Das Spiel bekam zunehmen Derbycharakter, denn es wurde von beiden Teams aggressiv gespielt. Nach einem Foul des ABV im Niemandsland ließ sich ein Spieler von Germania zu einer unnötigen Beleidigung hinreißen und musste folgerichtig mit Rot den Platz verlassen. Der ABV kontrollierte weiterhin das Geschehen, doch man konnte die Überzahl nicht in Zählbares ummünzen. Die Defensive des ABV stand heute hervorragend in der ersten Hälfte, die Gastgeber konnten nur einmal nach einem Freistoß einen Aluminiumtreffer verbuchen. Nach dem Wechsel wollte man durch mehr Laufbereitschaft den Gegner zermürben und die personelle Überzahl ausnutzen. Doch Germania kam wacher aus der Kabine und überraschte den ABV mit aggressivem Pressing. Beim Spielaufbau schlichen sich beim ABV nun zunehmend mehr Fehlpässe ein. Das Spiel wurde weiterhin hart geführt und es kam mehr Hektik in das Spiel. Der ABV versuchte nun zu kontern, spielte die Angriffe aber nicht sauber zu Ende. Die Gastgeber kamen nun zu ihren Chancen, diese konnten aber von der guten Defensive aufgehalten werden. In der 72. Minute dann die vermeintliche Erlösung für den ABV nachdem Jahn Wickneswaran sich im 16er der Gastgeber durchsetzen konnte und das 2:0 markierte. Doch es wollte immer noch keine Ruhe ins Spiel des ABV kommen, dies nutzten die Gastgeber in der 80. Minute zum 2:1 Anschlusstreffer aus. In den hektischen Schlussminuten konnte keine Mannschaft mehr zählbares erzielen. Fazit: Im Großen und Ganzen war es ein verdienter Sieg für den ABV. Doch mit einer Führung und einer personellen Überzahl im Rücken muss der ABV den Sieg cleverer und souveräner nach Hause bringen. In zwei Wochen kräht niemand mehr danach, dann muss sich der ABV gegen FC Stuttgart-Cannstatt II beweisen. Es spielten: Dick – Reeve, Heinitz, Epping, Trautwein – Kalesic, M.Fernando (60. Weber) , Vukoja, Wrensch (70. Peris) - Wickneswaran (77. Marques), Askew Tore: 1:0 Trautwein(25.) 2:0 Wickneswaran (72.) 2:1 Daniel (80.)

   

ABV auf Facebook  

   

Schlüssel zum Glück  

   

1.Mannschaft  

   
© ABV 1863 e.V. Stuttgart